Die neue Gleichberechtigung
ist gemeinsam

Die Initative. Unterstützen Sie uns!

Unterstützen Sie unsere Initiative mit einer Spende

Spende Aktion Residenzmodell

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Bedingungen

Spendensumme: 50,00€

Das gesammelte Geld wird für folgende Zwecke eingesetzt:

1. Der Produktion von Werbematerial für einen Infostand in der Innenstadt, mit dem  Thema Residenzmodell und seinen Auswirkungen in Beruf und Familie.

2. Auf Basis der gesammelten Ergebnisse soll eine Informationsbroschüre erstellt werden. Diese Broschüre geht per Post an die zuständigen Stellen wie Ämter, Gerichte, Presse und Politik. 

3. Es werden die Fraktionen im Rat der Stadt Braunschweig durch persönliche Besuche informiert.

4. Es wird Kontakt zu Landespolitikern aufgenommen und zum zuständigen Ministerium in Hannover.

Alle Beteiligten an dieser Initiative arbeiten ehrenamtlich.

Vielen Dank für Ihre Spende!

Die Initiative und unsere Ziele.

Wir haben diese Initiative gegründet, um der Emanzipation neue Impulse zu geben. Gleichberechtigung bedeutet für uns gleiche Rahmenbedingungen für Frauen und Männer. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Aufteilung der familiären Sorgearbeit. Männer und Frauen müssen bei der Sorge gleichermaßen in die Verantwortung genommen werden. Nur so ist ein fairer Aushandlungsprozess über die Aufgabenverteilung in Paarbeziehungen möglich.

Unser Thema ist das Residenzmodell, mit gutem Grund: Die Auswirkungen dieser veralteten gesetzlichen Grundannahme über die Rollenverteilung von Müttern und Vätern ist der Schlüssel für die Diskriminierung von Frauen im Berufsleben und gleichzeitig der Albtraum für Elternteile und Kinder in getrennt lebenden Familien. Statt des veralteten Residenzmodells muss die gemeinsame Sorge im Alltag der Normalfall werden. Dafür gibt es bereits moderne Alternativen, wie etwa das Doppelresidenzmodell oder das Nestmodell. Mit dieser Initiative möchten wir die nötige Diskussion in der Bevölkerung und bei den Entscheidern in Politik, Verwaltung und Wirtschaft unterstützen.

Die Politik vor Ort kann die Haltung der Stadt zur Frauen- und Männerrolle in der Verwaltung beeinflussen. Wir können vor Ort Politik, Verwaltung und Wirtschaft in ein Boot holen für den notwendigen Schritt zur gemeinsamen Gleichberechtigung in Beruf und Erziehung.

Bei unserer Arbeit konzentrieren wir uns in einem ersten Schritt auf die Stadt Braunschweig, deren Wirtschaftsumfeld und dem Verhalten der zuständigen Ämter der Stadt. Diese Betrachtung ist ein Beispiel für andere Städte in Deutschland. In einem zweiten Schritt möchten wir auf Landesebene an diesem Thema arbeiten, mit dem Ziel den niedersächsischen Landtag zu erreichen.

Initiatoren und Redakteure

Initiator
Robert Glogowski
Diplom Designer

Karriere- und Unternehmensberater
punctum-image.de

Initiatorin
Dr. Antje-Mareike Dietrich
Diplom Volkswirtin

Unterstützen Sie unsere Initiative.

Wir informieren Sie über aktuelle Schritte. Ihre Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben! 

Vielen Dank

Pin It on Pinterest

Share This